logo nein halbierung armee web
Das Bundesparlament und alle grossen bürgerlichen Parteien haben sind sich einig, dass die Gewährleistung einer glaubwürdigen öffentlichen Sicherheit in der Schweiz keine Staatsaufgabe mehr sein soll. Die Armee als Garant unserer Sicherheit wird Modeströmungen geopfert.

Betrug an Bürger/innen



Die Wahrheit  über die Halbierung der Armee:
die Vernichtung gigantischer Mengen an Steuergeldern!


  • Kahlschlag des Bestandes der Armee von jetzt 177 Bataillonen (200‘000) auf noch 108 Bataillone (100‘000), darunter Abbau sämtlicher Reserve-Formationen (52 Bataillone).
  • Verzicht auf weitere drei Kampfjet-Flugplätze (F/A-18, F-5) Buochs, Dübendorf und sogar Sion (einziger offener Flugplatz bei Alpennordseite-Schlechtwetter!). Es verbleiben gerade noch Payerne und Meiringen, als Ausweichflugplatz Emmen. Fazit: das faktische Ende unserer Luftwaffe. Beschaffung neuer Flugzeuge wird sinnlos, da die Flugplätze dazu dann fehlen.
  • Verzicht auf die gesamte (!!!) Kampf-Infrastruktur (alle Sperrstellungen und die gesamte moderne Festungs-Artillerie).Viele Dutzende zielgenauer und sehr feuerstarker Artillerie-Kompaktanlagen entlang von Verkehrsachsen und Landesgrenzen wurden nach dem «Kalten Krieg» zur Ablösung der Alpenfestungen aufgebaut und sollen nun, noch neuwertig und erst fertiggestellt, zurückgebaut werden.
  • Anzahl der unterirdischen, geheimen Führungsanlagen wird massiv reduziert.
  • Ausbildungs-Infrastruktur: 5 Waffenplätze (Fribourg, Genf, Lyss, Moudon, St-Maurice) werden geschlossen, drei weitere (Walenstadt, Mels, St.Luzisteig) zu einem zusammengelegt.
  • Abbau von 130 Ausbildungs-, Übungs- und Schiessplätzen. Verzicht auf die Schiessplätze Gluringen, Brigels, Glaubenberg, Schwarzsee, Verzicht auf das Ausbildungszentrum Kreuzlingen.
  • Logistik:  einschneidende Verzichte bei der unterirdischen Logistik-Infrastruktur (Munitions- und Materiallager, kombinierte Anlagen, Reparaturwerkstätten, Treibstoff-Lager etc), zahlreiche Vorort-Lagerstätten.
  • Abbau von fünf Militärspitälern, nur ein einziges unterirdisches Militärspital «überlebt».
  • Abbau von 10 Gebirgsunterkünften und 15 Truppenlagern , 60 Gemeindeunterkünften und ehemalige Anlagen der Luftschutztruppen.
  • Ein Drittel aller Armee-Immobilien wird aufgegeben.

Die mit der «Armee XXI» versprochenen Modernisierungen wurden nie wirklich umgesetzt. Man staunt: Seit 2003 wurde kein einziges neues Waffensystem beschafft! Ohne den WEA-Volks-Entscheid abzuwarten, hat das VBS sogar selbst nach dem Start der WEA-Planung die Vernichtungs-Aktionen weitergeführt (alles eigenmächtig, ohne Parlamentsbeschluss, trotz rechtskräftiger «Motion 11.4135 Paul Niederberger betr Ausserdienststellung von Rüstungsgütern»).

  • Von beschafften 383 Kampfpanzern «Leo II» sind gerade noch 134 voll einsatzbereit!
  • Von 560 Panzerhaubitzen M109 sind noch 133 übriggeblieben!
  • Von früher 626 Fliegerabwehr-Feuereinheiten (Stinger, MFlab, Rapier) sind nur noch 160 einsatzbereit!
  • Die F-5E/F-Tiger-Kampfflugzeug-Flotte ist von 110 auf 55 abgebaut worden. Einsatzbereit sind noch 26!
  • 365 kampfwertgesteigerte Schützenpanzer 63/89 wurden 2012 verschrottet (weitere 550 M113 sind bereits verschrottet, 132 zusätzliche M113 folgen mit der WEA)!

Eine gigantische Vernichtung von Steuergeldern findet hinter dem Rücken der Bürger und Bürgerinnen statt!

Alles bei gleichbleibendem Armee-Budget wohlverstanden, bei fast unveränderter Anzahl Berufsoffizieren im Generalsrang (mickrige Reduktion von 55 auf 49), bei praktisch gleichbleibendem Bestand an Verwaltungsangestellten (Reduktion von 9500 auf 9200)!
Motto: der Verwaltungs-«Apparat» bleibt bestehen, die 5 Milliarden werden abkassiert, die Leistung gegenüber dem Volk wird halbiert.
Einfach unglaublich, was da mit uns getrieben werden soll!

Den Niedergang unserer Landesverteidigung zeigen auch sehr eindrückliche Graphiken aus dem VBS selber!
Wie die Armee seit Bundesrat Villiger systematisch heruntergewirtschaftet wurde, stellt auch der Tages-Anzeiger richtig dar.

Noch Fragen?

Sagen Sie NEIN zu diesem völlig irrsinnigen Selbstmord unserer Sicherheit !


zur nächsten Seite