logo nein halbierung armee web
Das Bundesparlament und alle grossen bürgerlichen Parteien haben sind sich einig, dass die Gewährleistung einer glaubwürdigen öffentlichen Sicherheit in der Schweiz keine Staatsaufgabe mehr sein soll. Die Armee als Garant unserer Sicherheit wird Modeströmungen geopfert.

meine Verantwortung


Die Bundesversammlung hat einseitig beschlossen, die für unser Land zentral wichtige Dienstleistung der Nationalen Sicherheit, genannt «Armee» ab 2018 nicht mehr glaubwürdig zu erbringen.
Die Bestimmungen der Bundesverfassung, namentlich Artikel 2 und Artikel 58 können mit der betrügerisch «Weiterentwicklung» genannten Armee klar nicht mehr erbracht werden. Dieser Punkt wird von gar niemandem bestritten, der noch alle Tassen im Schrank hat.

Die Kantone müssen also wieder selber für ihre Sicherheit sorgen, wie das früher (bis 2008 !) ja auch schon der Fall war und funktioniert hat.

Zum ausgewachsenen Betrug wird das Verhalten der Bundesversammlung, weil der Bund dem Volk und der Wirtschaft weiterhin Jahr für Jahr Steuergelder in Höhe von fast 5 Milliarden Franken abkassiert. Ohne eine anständige Dienstleistung zu erbringen notabene.

Die sogenannt «weiterentwickelte» Armee ist ein Potemkinsches Dorf. Das VBS gaukelt dem Volk vor, Sicherheit zu erbringen. In Tat und Wahrheit wird die Schweiz zum gefährlichen Sicherheits-Vakuum in Europa, eine Einladung an Angreifer und Terroristen aller Art.

Ich kann dieser blödsinnigen Teilabschaffung unserer Armee WEA nicht einfach tatenlos zuschauen, ohne etwas zu unternehmen. Deshalb habe ich mich für das Präsidium der Gruppe Giardino zur Verfügung gestellt, eines Vereins der sich für eine glaubwürdige Schweizerische Miliz-Armee einsetzt und das Schweizer Wehrwesen unabhängig und kritisch verfolgt und nicht vom VBS ferngesteuert ist.

Willi Vollenweider


zur nächsten Seite


Vollenweider Willi

Willi Vollenweider